Start 1. Damen
1. Damen - Bezirksliga
 
img-20171125-wa0002
 hinten (v.l.n.r.): Alisa aus der Wischen, Katharina Scheffler, Frauke Kamps, Caroline Jaschke, Melanie Leitloff, Anna Litfert, Stephanie Morlock, Stefan Matern
vorne: Veronique van Engeland, Ronja Weidemann, Mareike Zwilling, Laura Weidemann, Hannah Kamps, Felicitas Fischer
es fehlen: Ludmilla Ehrlich, Alina Grunwald
Trainer:
 

Trainingszeiten:
Mo:19:30-21:45
Fr: 18:00-20:00

Trainingsort:

Spielerliste:
Ludmilla Ehrlich
Veronique van Engeland
Frauke Kamps
Hannah Kamps
Caroline Jaschke
Melanie Leitloff
Katharina Scheffler
Laura Weidemann
Ronja Weidemann
Mareike Zwilling
Stephanie Morlock
Felicitas Fischer
Anna Litfert
Alisa aus der Wischen
Spielplan/Tabelle               Saisonbericht 2017



TuS Hattingen II - Schwelmer SC 3:0

TuS Hattingen II – Schwelmer SC 3:0 (25:15, 25:6, 25:23)

Im Duell Zweiter gegen Dritter besiegten wir am Montag Abend unseren langjÀhrigen Rivalen des Schwelmer SCs mit 3:0. Da die Schwelmer in den letzten Jahren immer wussten, wie sie uns das Leben schwer machen können, sind wir durchaus mit einer gehörigen Portion Respekt in die Begegnung gegangen, zumal in Spielen unter der Woche auch immer andere Bedingungen gelten als am Wochenende.

Zu Beginn des Spiels hatten wir noch einige Schwierigkeiten mit platzierten Shots der gegnerischen Außenangreiferinnen, nachdem wir dann aber die Position I mit Libera Mareike doppelt abgesichert hatten, war die stĂ€rkste gegnerische Waffe entschĂ€rft. Nach und nach konnten wir einen Vorsprung herausspielen. Bei 20:15 kamen dann Veronique und Stephie und fĂŒgten sich mit guten Aktionen nahtlos in den Spielfluss ein, sodass der Satz dann 25:15 zu unseren Gunsten ausging. Prima, dass die Einwechselspieler sofort da sind. Bei 20:15 kann ein Satz ja durchaus noch kippen. Also mein Lob an euch zwei.

Der 2. Durchgang war dann geradezu mustergĂŒltig. Sichere und gefĂ€hrliche Aufgaben, zudem eine sehr stabile Block-Feldabwehr, sodass wir nahezu alle gegnerischen Angriffe abwehren konnten. Das Satzergebnis von 25:6 war daher auch in dieser Höhe einfach verdient.

Allerdings charakterisiert es gerade den Schwelmer SC in solchen Situationen besonders gefĂ€hrlich zu sein. Ein paar NachlĂ€ssigkeiten und Ungenauigkeiten in unserem Spiel werden im 3. Satz sofort bestraft. Zwischenzeitlich liegen wir mit 6:13 im RĂŒckstand. Doch gerade in dieser Situation zeigt sich wie wertvoll Merve fĂŒr uns ist. Zu Beginn des 3. Durchgangs aufs Feld gekommen, agiert sie fehlerfrei, sorgt fĂŒr wichtige Punkt im Angriff und im Mittelblock. Zudem serviert sie gefĂ€hrliche AufschlĂ€ge beim 23:23, bevor letztlich Hannah mit einem gefĂŒhlvollen Lob den Matchball zum 25:23 verwandelt.

Die Vorzeichen sind gesetzt, sodass am kommenden Samstag das Spitzenspiel der Bezirksklasse bei TG Rote Erde Schwelm ansteht. In Schwelm formiert sich seit einigen Jahren ein sehr ambitioniertes Volleyballprojekt, mit einer technisch gut ausgebildeten und taktisch gut eingestellten 1. Mannschaft. Wir haben heute ein gutes Spiel gezeigt, mĂŒssen aber Samstag eine deutlich bessere, d.h. sehr gute Leistung zeigen, wenn wir in der Weihnachtspause an der Tabellenspitze stehen wollen. Zudem mĂŒssen wir damit rechnen, dass der Gegner durch zahlreiche und lautstarke Fans unterstĂŒtzt wird. Die haben uns letzten Jahr im Pokalspiel schon ordentlich aus dem Konzept gebracht.

Apropos Fans: wieder mal vielen lieben Dank an alle, die da waren. An einem spÀten Montag Abend mehr Zuschauer als die 1. Damen in der Verbandsliga am Samstag. Das ist fein und zeigt, wie sehr ihr mit eurer Einsatz- und Spielfreude die Leute begeistert. Super, dass ich wiedermal problemlos alle Spielerinnen einsetzen konnte. Jede bringt ihre Leistung und trÀgt zum Erfolg bei. Das Lob des Tages geht an Merve. Nach einem 2:0 ist noch kein Spiel gewonnen und wer dann im 3. Satz von der Bank kommend in den kritischen Situationen die Punkte macht, ist daher ein Matchwinner.

Es spielten: Katharina Scheffler, Stephanie Morlock (Zuspiel), Hannah Kamps, Ronja Weidemann, Merve Mutlu (Mitte), Frauke Kamps, Melanie Leitloff, Veronieque van Engeland (Außen); Felicitas Fischer, Caroline Jaschke (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

Vielen Dank auch an Tatjana vom TV Wanne, sowie Nina und Katharina aus der 3. Damen fĂŒrs Schiedsrichten.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 05. Dezember 2016 um 23:04 Uhr
 

SC Hennen III - TuS Hattingen II 2:3

SC Hennen III – TuS Hattingen II 2:3 (15:25, 28:26, 16:25, 25:23, 13:15)

Volleyball spielen wo andere Wanderurlaub machen. In der Grundschule Spormecke in SchalksmĂŒhle ist die Welt augenscheinlich noch in Ordnung. Hier bringen die SchĂŒler ihren Lehrern selbstgebackene Weihnachtskekse vorbei und kennen die meisten bösen Wörter aus dem Grundwortschatz des Ruhrgebiets ĂŒberhaupt nicht. Die Idylle trĂŒgt nicht, die Tabelle hingegen schon. Denn dort steht unser heutiger Gegner ĂŒberraschenderweise in der unteren HĂ€lfte. Irritierend zumindest mit Blick auf das heutige Spiel, denn die jungen und hochgewachsenen MĂ€dchen vom SC Hennen, deren 1. Mannschaft immerhin in der Regionalliga spielt, prĂ€sentierten sich als technisch gut ausgebildete, kampfstarke Mannschaft und forderte uns heute einiges ab.

Die taktische PrĂ€misse war schnell klar: Den Gegner durch Druck im Aufschlag niederhalten, damit dieser sich nicht frei entfalten kann. Dies gelang uns dabei im 1. und 3. Satz prima, wĂ€hrend im 2. und im 4. Durchgang unsere AufschlĂ€ge die beste Bewerbung fĂŒr den Friedensnobelpreis waren. Reihenweise segelten unser BĂ€lle 2-3m hinter das gegnerische Feld. Ansonsten war es durchaus ein feines Gevolleyballer, das unsere ersatz- und krankheitsgeschwĂ€chte Mannschaft da auf das Parkett legte. In Annahme und Abwehr standen wir bombensicher und wehrten sowohl die langen und gefĂ€hrlichen AufschlĂ€ge (ein riesiges Lob an Mareike) als auch die festen Angriffe der gegnerischen Außenangreiferinnen ab (v.a. Frauke verdiente sich da ihre Meriten). Da Stephie kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, lagen die Zuspielverantwortung heute ganz in den HĂ€nden von Katharina, die die BĂ€lle gut verteilte. Besonders Feli platzierte regelmĂ€ĂŸig und auch in BedrĂ€ngnis die BĂ€lle im Feld. Da auf der anderen Seite Hennen tatkrĂ€ftig dagegen hielt, entwickelte sich ĂŒber weite Strecken ein gutes, spannendes und stets faires Spiel.

In zwei SĂ€tzen konnten wir uns frĂŒhzeitig absetzen, in den SĂ€tzen 2 und 4 ließen wir zwischendurch zu viele Punkte liegen. In den umkĂ€mpften Schlussphasen hatten wir zwar jeweils etwas Pech, agierten mitunter jedoch auch ĂŒberhastet und hatten daher das Nachsehen. Sehr schön, dass wir dann im 5. Satz in den gleichen Situation den kĂŒhlen Kopf bewahrten und in allen Aktionen nun sehr diszipliniert blieben. Meines Erachtens ist das die AbgeklĂ€rtheit, die uns noch in der letzten Saison in solchen Momenten fehlte. Wir haben daher heute ein ganz wichtiges Spiel gewonnen und nicht mit Blick auf die Tabelle eventuell einen Punkt verloren. FĂŒr derartige Überlegungen war der Gegner heute einfach zu stark.

Das Lob des Tages geht ganz klar an Katharina, die im letzten Jahr nur wenige EinsĂ€tze auf der Zuspielposition hatte, und heute ĂŒber alle fĂŒnf SĂ€tze mit sehr viel Einsatz, sehr cool und mit viel Übersicht ĂŒberzeugend die BĂ€lle verteilt hat.

Es spielten: Katharina Scheffler (Zuspiel), Hannah Kamps, Ronja Weidemann, Merve Mutlu (Mitte), Melanie Leitloff, Frauke Kamps (Außen), Felicitas Fischer (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. November 2016 um 22:11 Uhr
 

TuS Hattingen II - TV Eintracht Vogelsang II 3:0

TuS Hattingen II – TV Eintracht Vogelsang II 3:0 (25:18, 25:18, 25:16)

Endlich ein Volleyballspiel. Denn nachdem wir eine tolle Saisonvorbereitung hingelegt hatten, durften wir in der Liga bislang unser Können noch nicht so richtig zeigen. Gleich zwei spielfreie Spieltage, dazu eher freudlose Auftritte gegen wackere, aber doch deutlich unterlegene Gegner, daher war das Ganze bislang noch kein allzu großes VergnĂŒgen. Heute trafen wir dann mit Kreisliga-Aufsteiger Eintracht Vogelsang II endlich auf eine Mannschaft, die uns mit gefĂ€hrlichen Aufgaben und einer guten Annahme und einer fleißigen Feldabwehr einiges abverlangte. Dass es dennoch drei deutliche Satzergebnisse gab, lag diesmal nicht daran, dass der Gegner schlecht war, sondern daran, dass wir eine blitzsaubere Leistung in die Halle legten. Besonders erfreulich, dass alle zehn Spielerinnen mit guten Aktionen glĂ€nzen konnten, so stellt man sich eine sehr gute Mannschaftsleistung vor.

Ein SchlĂŒssel fĂŒr den Erfolg war sicherlich, dass wir von Beginn an die beiden Außenangreiferinnen von Vogelsang im Griff hatten. Am Freitag hatten wir im Training noch den Doppelblock von Caro und Ronja trainiert und gerade diese Kombination, dabei v.a. Caro, griff in 1. Satz immer wieder zu. 4-5 direkte Blockpunkt und alles, das was am Block vorbeikam, wurde von Hannah auf der langen VI sicher nach vorne gebracht. Umgekehrt sind wir im Angriff sehr clever, ein Ball nicht erfolgreich platziert? Kein Problem, der nĂ€chste wird dann umso entschlossener gespielt. MustergĂŒltig der Power-Lob von Ronja zur rechten Zeit.

Auch im 2. Satz hĂ€lt der Gast zunĂ€chst gut mit, es gibt viele lange Ballwechsel mit tollen Abwehraktionen auf beiden Seiten. Sensationell die Flugeinlage von Caro, die den Ball zwei, drei Meter ins Seitenaus so hinterher hechtet, dass den Zuschauern der Atem stehen bleibt, und uns so einen ganz wichtigen Punkt beschert. Oft geht der Ball mehrfach ĂŒbers Netz, wir bleiben auch in hektischen Situationen cool. Mareike schiebt Pass um Pass nach vorne und wir nutzen dann im wiederholten Anlauf unsere Chance. Besonders Melanie und Frauke ĂŒber Außen glĂ€nzen dabei mit viel Übersicht.

Im 3. Satz kommen Feli fĂŒr Caro und Merve fĂŒr Ronja und beide knĂŒpfen an deren guten Leistungen an. Das ist ja nicht immer leicht in eine gut spielende Mannschaft reinzukommen, doch beide machen das souverĂ€n, sind vom Gegner nicht zu stoppen. Klasse auch von Stephie, die ihren beiden neuen Angreifer mit vielen guten PĂ€ssen fĂŒttert.

Nach den Spiel gab es von vielen Zuschauern ein Lob fĂŒr unseren Auftritt, fĂŒr eine schöne Mischung aus Spielfreude, Einsatz und Cleverness. Das gebe ich gerne weiter und so können wir auch gerne weitermachen.

Alle Spielerinnen können heute daher stolz ins Bettchen huschen, ihre Justin Bieber-CD einlegen und vom Volleyball-Prinzen trĂ€umen. (Da kommt mir im Übrigen gerade eine wunderbare Story-Line in den Kopf. Eine Geschichte mit Einhörner, Traumschlössern und Knieschoner. Wer mehr vom Volleyball-Prinzen lesen möchte, schreibt „Her mit dem Volleyball-Prinzen“ ins GĂ€stebuch oder auf die Facebook-Seite.) Das Lob des Tages geht heute an Stephie. Wunderbar das Spiel organisiert, kluge Entscheidung getroffen, sichere PĂ€sse und auch bei dichten BĂ€llen am Netz Lösungen gefunden.

Es spielten: Stephanie Morlock, Katharina Scheffler (Zuspiel), Caroline Jaschke, Felicitas Fischer (Diagonal), Hannah Kamps, Ronja Weidemann, Merve Mutlu (Mitte), Frauke Kamps, Veronique van Engeland, Melanie Leitloff (Außen), Mareike Zwilling (Libera)

Und dann war da noch dieser surreale Moment, als Mareike plötzlich zweimal in der Halle war, sodass ich mich kurz in eine Mystery-Serie versetzt fĂŒhlte.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 14. November 2016 um 17:28 Uhr
 

TuS Linscheid-Heedfeld - TuS Hattingen II 0:3

TuS Linscheid-Heedfeld – TuS Hattingen II 0:3 (11:25, 12:25, 20:25)

Auch der Gegner im zweiten Spiel stellte nur eine eher geringe sportliche Herausforderung dar, wenngleich Linscheid sehr engagierte spielte und uns immer dann, wenn wir in der Konzentration nachließen durchaus in Verlegenheit brachte. Insgesamt blieben solche NachlĂ€ssigkeiten jedoch nur auf wenige, kurze Phasen begrenzt. Über weite Strecken des Spiels agierten wir souverĂ€n-sachlich, schoben die 1. PĂ€sse nach vorne, variierten im Zuspiel und schlossen im Angriff konsequent ab. Alles in allem spielten wir so, wie man in so einem Spiel auftreten muss. Dies ist besonders erfreulich, da wir zahlreiche Umstellung vornahmen: so agierte Melanie erstmals ĂŒber Außen, Frauke und spĂ€ter Alina spielten auf Diagonal, Vero rĂŒckte in den Annahmeriegel und auch das regelmĂ€ĂŸige Wechselspiel der beiden Zuspielerinnen klappte problemlos. Das Lob des Tages ergießt sich somit ĂŒber alle neun Spielerinnen, wobei mit Blick auf die zurĂŒckliegenden vier Wochen sich die Vero-Nixe ein Sonderlob fĂŒr die engagierte und konzentrierte Arbeit im Training verdient hat.

Es spielten: Stephanie Morlock, Katharina Scheffler (Zuspiel), Hannah Kamps, Ronja Weidemann, Alina Grundwald (Mitte), Melanie Leitloff, Veronique van Engeland (Außen), Frauke Kamps (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 31. Oktober 2016 um 00:13 Uhr
 

TuS Hattingen II - TV Hasperbach II 3:0

TuS Hattingen II - TV Hasperbach II 3:0 (25:8, 25:21, 25:13)
  
Tja, Ă€h, irgendwann im 2. Satz gab es tatsĂ€chich mal einen ernst zunehmenden gegnerischen Angriff. Caro hat ihn sicher abgewehrt. Ansonsten war es eine undankbare Pflichtaufgabe, bei der man von vorneherein nur dumm aussehen konnte. Selbst wenn wir z.B. im 1.Satz die acht Eigenfehler vermieden hĂ€tten, wĂ€re ja niemand glĂŒcklich gewesen. Im 2. Satz haben wir es dann annĂ€hernd geschafft, pro Punkte auch einen Fehler zu machen.  Dabei haben wir iin Unkenntnis des Gegners im Vorfeld fĂŒr die krankheits- und urlaubsbedingt geschwĂ€chte Mitte sogar extra Alina aus der A-Jugend nominiert. Aber naja, am Ende interessieren sowieso nur die drei Punkte.
  
Es spielten. Stephanie Morlock, Katharina Scheffler (Zuspiel), Hannah Kamps, Merve Mutlu, Alina Grunwald (Mitte), Frauke Kamps, Veronique van Engeland (Außen); Caroline Jaschke (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)
 


Seite 5 von 18
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang