Start 1. Damen TuS Hattingen - TB Höntrop II 1:3

TuS Hattingen - TB Höntrop II 1:3

TuS Hattingen – TB Höntrop II 1:3 (24:26, 25:15, 20:25, 22:25)

Am Ende hatten sich beide Mannschaften die ausgespielten 182 Punkte gütlich geteilt, 91 Punkte hatte jedes Team gewonnen. Ein deutlicher Beleg für ein ausgeglichenes Duell zwischen zwei Mannschaften, die sich wenig schenkten und insgesamt auf gutem Bezirksliga-Niveau die Klingen kreuzten. Nach Abpfiff konnten sich jedoch die Gäste über drei gewonnene Sätze und daher über drei Punkte freuen, während wir wiedermal damit zufrieden sein müssen, für eine gute Leistung gelobt zu werden. Dabei stellt sich natürlich die Frage, woran es lag, dass wir am Ende mit leeren Händen dastehen.

Vor allem im 1. Satz gab es von beiden Seiten viele gute Aktionen zu sehen. Beide Mannschaften bringen den Ball aus einer sicheren Annahme immer wieder präzise in die Hände der Zuspielerinnen, die dann beliebig aus ihren Angreifern auswählen können. Der TB Höntrop hat dabei Größenvorteile und gerade die routinierten Mittelangreiferinnen versenken die Bälle der Reihe nach. Doch wir halten dagegen, spielen vielseitig. Auch das zuletzt vermehrt trainierte 1. Tempo klappt. Bis zum Satzende ist es ausgeglichen. Am Ende hat Höntrop mit 26:24 die Nase vorn. Gerade in den vielen Netzduellen sind wir nicht cool genug gewesen. Die Nahsicherung ist zwar oftmals da, doch in den Anschlussaktionen sind wir zu überhastet. Genau das hatten wir in der Woche zwar gezielt trainiert - hatte aber auch im Training schon nicht wirklich geklappt.

Klappen sollte dann aber der 2. Satz. Wir spielen weiterhin auf einem guten Niveau, sind in den einfachen Aktionen noch genauer und können den hochgewachsenen Block öfters ausspielen. Zudem sind wir konzentrierter beim Aufschlag. Vor allem Caro dreht jetzt auf: Block, Angriff, Annahme, Aufschlag - aus einer guten Mannschaftsleistung ragt Caro im 2. Satz nochmal heraus. Mit 25:15 geht der Satz deutlich an uns.

Dejavu in Durchgang Drei. Wie schon im Hinspiel verlieren wir nach dem Satzausgleich die Konzentration und liegen schnell mit 0:6 hinten. Doch Punkte für Punkt kämpfen wir uns heran. Nach dem schlechten Start erzielen wir 17:11 in Folge. Dann bei 17:17 ein Knackpunkt. Wir verschlagen den Aufschlag, im Gegenzug gelingt Höntrop zwei direkte Aufschlag-Punkte. Oder anders: 22 Minuten Satzdauer und dann drei Geschenke in nur 60 Sekunden. Von dem Rückschlag erholen wir uns nicht mehr 25:20 für den Turnerbund.

Neuer Anlauf im 4. Durchgang. Wir sind durch gute Aktionen von Vero erstmal direkt vorne: 3:0, 7:4. Dann wieder eine Phase mit vielen Aufschlagfehlern. Höntrop führt mit 11:13. Wir drücken nochmal. Vor allem Hannah wird jetzt mehr und mehr gesucht -18:16, 20:18 für uns. Wir sind im Vorteil, doch zwei Dinge verhindern den Erfolg: Zum einen verteidigt Höntrop nun sehr gut und kann auch die besten Angriffe von Hannah und Caro abwehren, zum anderen halten wir die Ordnung und Positionen nicht. Durch einen entschlossenen Schlussspurt sichert sich der Gast auch den 4. Durchgang.

Fazit: Wiedermal gegen einen gute Gegner gut gespielt, nach der Weihnachtspause fehlen aber noch 10% bis wieder alle Räder in einander greifen. Ein Sonderlob geht heute an a) Mareike, nicht nur für die eigene gute Annahme, sondern auch für die Organisation des ganzen Annahmeriegels, b) Stephie – vor allem in den ersten beiden Sätzen sehr stark und c) Caro, die nach der Erkrankung von Frauke heute auch Hauptannahmespielerin war und zudem in Aufschlag und Angriff glänzte.

Es spielten: Stephanie Morlock (Zuspiel), Hannah Kamps, Melanie Leitloff, Anna Litfert (Mitte), Veronique van Engeland, Ronja Weidemann, Laura Weidemann, Alisa aus der Wischen (Außen), Caroline Jaschke (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 14. Januar 2018 um 21:46 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang