Start 2. Damen Schwelmer SC - TuS Hattingen II 3:2

Schwelmer SC - TuS Hattingen II 3:2

Schwelmer SC – TuS Hattingen II 3:2 (23:25, 25:14, 22:25, 25:13, 15:12)

Dritter Teil der ungeliebten Serie „Der Fluch von Spormeke“. In der kleinen Halle in Schalksmühle haben wir gegen den SC Hennen (3:2), den Gastgeber von Linscheid-Heedfeld (1:3) und nun dem Schwelmer SC (2:3) insgesamt sechs Punkte abgegeben. Und wie in den anderen beiden Spielen war es eine Mischung aus eigenen Fehlern, v.a aber eine bis dahin in der Saison nicht gesehene Spitzenleistung der Gegner, die bei der Ursachenfindung herangezogen werden muss. Wobei wir uns vorwerfen müssen, dass wir den Gegner erneut stark machten. So zum Beispiel im 1. Satz als wir nach zähem Ringen um die Oberhand im Spiel uns mit 21:13 absetzen konnten. Dann aber zwei Aufgaben hintereinander verschlagen, plötzlich in der Annahme wackeln und im Angriff in den Block schlagen. Am Ende retten wir uns nur dank eines beherzten Angriffs von Vero, die sich gegen den Schwelmer Doppelblock durchsetzen kann, mit 25:23 ins Ziel.

Der 2. Satz ist dann eine unschöne Kopie des Spiels an gleicher Stelle gegen Linscheid. Gleich der erste Aufschlag landet Meter hinter dem Feld, es folgen Bälle, die auf die eigene Netzkante oder in den Block geschlagen werden und Aktionen, in denen wir uns selbst umrennen. Als wir diese Fehler abstellen, ist es zu spät. Der Schwelmer SC dominiert mit gefährlichen Aufgaben das Spiel, während wir in Aufschlag und Angriff nur die starke gegnerische Libera bedienen. Der 2. Satz geht folglich verdient mit 25:14 an den Gegner.

Auch der 3. Durchgang beginnt katastrophal. Schnell liegen wir mit 1:8 hinten. Ein großes Kompliment an unsere Mädels, die nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern sich wiedermal an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen. Entschlossen wird um jeden Ball gekämpft, Punkt für Punkt wird aufgeholt und gerade Melanie und Frauke sorgen für viele wichtige Punkte. Im Satzfinish sind wir ohnehin cool. Mit 25:22 auch diesmal.

Im 4. Durchgang sind wir zunächst besser. Können uns mit großem Einsatz mit ein paar Punkten absetzen und sind noch bei 10:8 vorne. Gleich mehrfach verpassen wir die Gelegenheit, den Vorsprung zu vergrößern bis plötzlich von einem Moment auf den anderen gar nichts mehr zusammenläuft. Viel zu schnell rinnt der Satz durch unsere Finger.

Der Schwelmer SC hat nun alle Karten in der Hand und spielt diese zunächst auch aus. Da weder Ronja noch Merve bis dahin ins Spiel gefunden haben, versuchen wir es als letztes mit Alina als zweite Mittelangreiferin. Ein Joker, der dann zwar nochmal sticht und für ein paar Punkte sorgt, letztlich aber zu spät kommt. Als sich die Chance ergibt, dass wir zum 13:13 ausgleichen können, fällt der Ball unglücklich zwischen zwei Spielerinnen zu Boden.

Glückwunsch somit an RE Schwelm zum Aufstieg. Wir benötigen noch einen Sieg, um den 2. Platz zu sichern, damit der Traum vom Aufstieg dann in der Relegationsrunde weiterlebt. Den Punkt, den wir uns heute mit viel Einsatz erkämpft haben, kann daher nochmal Gold wert sein. Das Lob des Tages geht heute an Melanie mit einer starken Angriffsquote und vielen wichtigen Punkten.

Es spielten: Stephanie Morlock (Zuspiel), Melanie Leitloff, Ronja Weidemann, Merve Mutlu, Alina Grunwald (Mitte), Frauke Kamps, Veronique van Engeland (Außen), Felicitas Fischer (Diagonal), Mareike Zwilling (Libera)

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. März 2017 um 22:00 Uhr  
Seite bookmarkenHomepage bookmarkenAls Startseite festlegenDiese Seite teilenVersendenKontaktieren Sie uns
Zum Seitenanfang